<?php echo the_title(); ?>

4. Ostschweizer BergForum 2015, Säntis

Am Mittwoch, 8. April 2015 haben sich Touristiker und Politiker zum 4. Ostschweizer BergForum auf dem Säntis getroffen. Das  Thema des Starken Schweizerfranken und die Frage „Krise als Chance oder Zukunft schwarz?“ war äusserst aktuell und hat gezeigt, dass es sowohl seitens der touristischen Leistungsträger als auch seitens der Politik einigen Handlungsbedarf gibt, die gemeinsam aktiv angegangen werden müssen.

Mit Regierungsrat Andrea Bettiga, Kanton Glarus wurde auch das 4. Ostschweizer BergForum „regierungsrätlich“ eröffnet. Mit seinem Rück- und Ausblick aus Optik des Regierungsrats aber auch mit dem Hut als aktueller Verwaltungsratspräsident des OSVS Mitgliedsunternehmens Standseilbahn Braunwald hat er die Besucher darauf hingewiesen, dass der Tourismus in der Schweiz schon einige Höhen und Tiefen überstanden hat und dass er zuversichtlich ist, dass wir auch aus der aktuellen Krise gestärkt hervorgehen werden.

Mit einem aufschlussreichen Inputreferat von Urs Schönholzer, Delegierter SNB Ostschweiz wurde den Gästen die Hintergründe und Motive der Mindestkursaufhebung durch die Schweizerische Nationalbank vom 15. Januar 2015 erläutert. Herr Schönholzer wagte zum Abschluss auch einen Blick in die Zukunft. Obwohl die Rahmenbedingungen weiterhin für einen Aufwertungsdruck für den Schweizerfranken sprechen, gibt es einige positive wirtschaftliche Entwicklungen, die auch den Tourismus im Allgemeinen positiv stimmen könnnen.

Eine Einschätzung der Situation und Herausforderungen hat Björn Caviezel, CEO Heidiland Tourismus gewagt. Die Gründe für unsere Wettbewerbsnachteile wie Rahmenbedingungen und Wechselkurs sind nur schwer zu beeinflussen und somit betont Björn Caviezel, dass wir uns im Tourismus auf die beeinflussbaren Faktoren konzentrieren sollten und zeigt anhand von einigen Lösungsansätzen, welche Hausaufgaben die touristischen Leistungsträger gemeinsam angehen müssen, damit die Krise auch als Chance genutzt werden kann.

Nach der Pause stellten sich folgende Personen der Podiumsdiskussion:
Andrea Caroni, Nationalrat AR
Björn Caviezel, CEO Heidiland
Heinrich Michel, CEO Bergbahnen Flumserberg
Michael Müller, Direktor Hotel Hirschen Wildhaus

Das Ziel der Diskussion war sowohl Massnahmen, welche der Tourismus und seine Leistungsträger selber verbessern muss sowohl auch Forderungen an die Politik, mit welchen Rahmenbedingungen über reine Fördergelder dem Tourismus nachhaltig geholfen werden kann. Es liegt nun an den Leistungsträgern, sich aktiv den Problemen anzunehmen und gemeinsam die Verbesserungen einzuleiten.

Zum Abschluss offerierte der OSVS an alle Gäste einen feinen Apéro und die Sonnenterrasse auf dem Säntis ermöglichte die Gelegenheit für angeregte Diskussionen und bot ein traumhaftes Panorama über verschneite Berge und in den Frühling der Täler.

Herzlichen Dank an unsere Sponsoren, welche diese Veranstaltung ermöglichen.

Garaventa Bergbahn

Möhl Apfelsäfte

Säntisbahn

Rückblick auf die bisherigen Ostschweizer BergForums:

Mit dem Ostschweizer Bergforum setzt sich der OSVS das Ziel, eine wichtige Plattform für den aktiven Austausch unter den touristischen Leistungsträgern, den Destinations-organisa­tionen sowie den Behörden zu initiieren.

Wer soll teilnehmen und was bringt es?

Der aktive Austausch unter den Tourismusakteuren der OSVS Mitgliedskantone (AI, AR, GL, SG, TG) und des Fürstentum Liechtensteins ist das übergeordnete Ziel des Ostschweizer BergForums. Der OSVS lädt dazu Entscheidungsträgern aus touristischen Unternehmen, Institutionen und Vereinigungen dazu ein.