<?php echo the_title(); ?>

Ostschweizer BergForum

7. Ostschweizer BergForum 2018

Zu einem topaktuellem Thema viel wissenswertes erfahren. Das 7. Ostschweizer BergForum am 4. April 2018 war einmal mehr erfolgreich.

Der Titel

Storytelling – Berge versetzen in der digitalen Realität

hat das Thema der Digitalisierung gut lanciert und die Referenten bestätigten mit ihren Geschichten die Realität.

Der Hauptreferent Christoph Zwaan, Content- und Media-Manager bei Schweiz Tourismus erläuterte den Gästen, dass das Content-Marketing das Inserat ablösen wird. Der Begriff Content steht in diesem Fall für Inhalte. Es geht also darum, dem Gast eine Geschichte zu erzählen und nicht einfach ein schönes Stimmungsbild der aufgehenden Sonne zu zeigen – welches am Ende überall sein könnte. Mit der Geschichte über Françoise Stahel hat Schweiz Tourismus in der letzten Winterkampagne 2017/18 einen grossen Erfolg verzeichnet. Die Story wurde von vielen Zeitungen, dem TV sowie über Onlinemedien stark verbreitet. Was zeichnet eine gute Geschichte aus? Christoph Zwaan bezieht sich dabei auf die Zutaten: „Einen Held, eine Überraschung, Spannung, eine Botschaft sowie Verständichkeit“. Und wenn eine Geschichte gefunden wurde, dann liegt die nächste meist nicht weit, macht er den anwesenden Gästen Mut, sich auf das Thema einzulassen.

Unter dem Titel 1 App und 100’000 Geschichten lancierte Kristian Paasila, Leiter und Co-Founder von Inside Labs die Erfolgsgeschichte der aktuellen App der Weissen Arena Gruppe. Dass es den Machern nicht einfach darum ging, eine weitere App zu entwickeln, machte Paasial gleich zu Beginn des Referats klar. Inside Laax ist eine Datenmaschine, welche die Gästekommunikation prägt, Loyalität und Interaktion fördert und damit den Vertrieb stärkt. Jeder Nutzer muss einen Mehrwert finden. Wirklich Stolz sind die Verantwortlichen, dass die App auch dann genutzt wird, wenn sich der Gast nicht mehr aktiv im Gebiet befindet. Er bleibt also mit der Skidestination verbunden, ist interessiert was vor Ort läuft und erzählt seinem Umfeld von den eigenen Geschichten, die er in der Skidestination Laax erlebt hat. Auch Paasila machte den Anwesenden Mut, ohne Risiko und ohne Fehlern können keine erfolgreichen Online-Geschichten entwickelt werde.

Dass sich Geschichten in der Online-Welt auch ohne grosses Budget erzählen lassen, zeigte das Beispiel von Raphael Eugster, Projektleiter Marketing bei Toggenburg Tourismus. Zum kleinen 1 x 1 eines guten Films zählte Eugster das Equipment, das Know-How sowie die Geschichte selber. Die Ausführungen bestätigten eindrücklich, dass mit einfachen technischen Mitteln, bspw. der Handykamera eines Smartphones tolle Geschichten erzählt werden können. Dass aber Know-how nötig ist und die Zutaten der Geschichte selber stimmig sein müssen, war dem Zuhörer bei den Ausführungen von Raphael Eugster auch klar. Er gab den Gästen am Ende noch folgenden Tipp mit auf den Weg: Wichtig sei, dass sich die Geschichtenerzähler überlegen, wer am Ende zuhören wird. Der Wurm muss bekanntlich dem Fisch schmecken und nicht dem Angler.

Mit den 5 Praxis-Tipps für mehr Erfolg mit Instagram gab Silvan Widmer, selber international erfolgreicher Schweizer Instagrammer, den Gästen einen Blick in die neue Welt von Instagram. Dass Instgram mehr ist als eine Bildergalerie im Internet, stellte Silvan Widmer gleich zu Beginn klar. Es gehe darum, dem Gast und Konsumenten die richtigen Geschichten zu erzählen. Dafür hatte er 5 Tipps dabei: „Erstens, eine gute Geschichte ist das A und O. Zweitens, gute Bilder sind ein Muss. Drittens, eine aktive Bewirtschaftung ist Voraussetzung. Viertes, Interaktion mit der Community wird erwartet. Fünftes, das Ausprobieren ist ein wichtiger Erfolgsfaktor.“ Mit selber knapp 50’000 Followern in Instagram weiss Silvan Widmer sehr gut von was er spricht.

Die traditionelle regierungsrätliche Begrüssung erfolgte am BergForum 2018 von Regierungsrätin Marianne Lienhard, Vorsteherin des Departements Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Glarus. Mit dem aktuellen Projekt der kantonalen Finanzierung von Tourismusinfrastrukturen zeigte sie den Anwesenden auf, dass an der kommenden Landsgemeinde im Mai 2018 eine heisse Abstimmung zur Zukunft der Skigebiete Braunwald und Elm ansteht. Gewohnt sportlich und locker führte auch im 2018 der erfahrene Moderator Sepp Odermatt durch das Programm.

Die Referate sind nur ein Teil des BergForums auf dem Säntis. Das Pflegen von bestehenden Kontakten und knüpfen von Neuen gehört als wichtiger Bestandteil zum Ostschweizer BergForum. Entsprechend wurde am Apéro noch ausgiebig diskutiert. Mit zwei Extrafahrten brachte die Säntisbahn Crew die Teilnehmenden exklusiv wieder auf die Schwägalp.

Das 8. Ostschweizer BergForum ist bereits angekündigt, am 3. April 2019 treffen sich Referenten und Gästen wieder zum jährlichen Austausch auf dem Säntis.

Präsentationen der Referenten:

Zwaan_BergForum 2018

Paasila_BergForum 2018

Eugster_BergForum 2018

Widmer_BergForum 2018

BergForum 2018_Teilnehmerliste

Flyer BergForum18

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bilder: Karen Landolt

Idee des Ostschweizer BergForum

Mit dem Ostschweizer Bergforum setzt sich der OSVS das Ziel, eine wichtige Plattform für den aktiven Austausch unter den touristischen Leistungsträgern, den Destinations-organisa­tionen sowie den Behörden zu initiieren.